Morgan Earp

wurde ein Opfer der blutigen Auseinandersetzung im März 1882 in Tombstone, durch die er und drei seiner Brüder zu berühmten Revolvermännern wurden. (Kansas Statt Histmical Society, Topeka)

Geb. am 24.April 1851 in Pella, Iowa, 

gest. am 18.März 1882 in Tombstone, Arizona,

Spieler, Arbeiter, Begleitschutzmann, Ordungshüter

 

 Morgan, der als das freundlichste und aufgeschlossenste Mitglied des Earp-Clans galt, zog 1864 mit seinen Eltern nach Kalifornien. Im Alter von neunzehn Jahren kehrte er mit seinen älteren Brüdern Jim, Virgil und Wyatt in den Osten zurück. Wyatt wurde 1870 Konstabler in Lamar, Missouri, und heiratete ein Mädchen, das wenig später starb. Danach kam es zu Reibereien zwischen Wyatt und der Familie seiner toten Frau und die vier Earp-Brüder lieferten sich mit fünf anderen Männern eine zwanzig Minuten lange Schlägerei auf offener Straße. Morgan zog anschließend nach Kansas, wurde 1875 in Wichita wegen eines nicht näher bezeichneten Vergehens festgenommen und mit einer Geldstrafe belegt. Sieben Monate später wurden Morgan und Wyatt (der gerade aus dem Polizeidienst entlassen worden war) wegen Landstrcicherei aus Wichita verjagt. Etwa um diese Zeit nahm sich Morgan eine Frau, von der lediglich der Vorname, »Lou«, überliefert ist und mit der er vermutlich in einer Art eheähnlicher Gemeinschaft lebte.

Wyatt behauptete, er und Morgan hätten seinerzeit Deadwood besucht und Morgan sei Marshal von Butte, Montana, geworden. Demnach soll Morgan angeblich bei einem Revolverduell Billy Brooks getötet haben, den früheren Marshal von Newton, Kansas. Brooks starb jedoch vermutlich durch einen Lynchmob in Caldwell, Kansas. Anschließend diente Morgan eine Zeitlang als Deputy Sheriff im Ford County, Kansas, ehe er sich Anfang 1880 zu seinen Brüdern nach Tombstone gesellte.

In Tombstone fand Morgan zunächst eine Anstellung als Begleitschutzmann für Wells, Fargo - der Posten war frei geworden, nachdem Wyatt zum Deputy Sheriff ernannt worden war. Bald darauf quittierte Morgan jedoch den Dienst und wurde Croupier am Pharaotisch des Occidental Saloon. Nach einem aufsehenerregenden Postkutschenüberfall, bei dem zwei Menschen ermordet worden waren, schloß Morgan sich einer Posse an und faßte einen Gauner namens Luther King, der Jim Crane, Harry Head und Bill Leonard als die eigentlichen Täter bezeichnete. Mittlerweile bahnte sich zwischen den Earps sowie den Clantons und McLaurys eine offene Fehde an, und am 25. Oktober 1881 stand Morgan Doc Holliday bei, als dieser die Clantons schikanierte. Morgan nahm am nächsten Tag an der Schießerei am 0.K. Corral teil, fiel aber wenige Monate später einem Racheakt zum Opfer.

Morgan und seine Brüder Virgil und Wyatt sowie DocHolliday näherten sich Billy und Ike Clanton, Frank und Tom McLaury sowie Billy Claiborne. die sich außerhalb des O.K. Corral befanden. Nach einem kurzen Wortwechsel gab Morgan den ersten Schuß bei diesem berühmten Gunfight ab. Morgan griff zu seinem Revolver, als der neunzehnjährige Billy Clanton, der nur ein paar Schritte entfernt war, schrie: »Nicht schießen, ich will nicht kämpfen!« Doch Morgan drückte aus nächster Nähe auf den jungen Clanton ab. Die Kugel traf Billy dicht unterhalb der linken Brustwarze und warf ihn um.

Daraufhin erwiderten Frank McLaury, der von Wyatt am Bauch verletzt worden war, und Billy Clanton das Feuer, und Morgan Earp wurde an der linken Schulter getroffen. Doch er riß sich zusammen und legte auf Frank McLaury an, der eine Hand an den Bauch preßte und in der anderen den Revolver hielt. Frank wurde von Morgans Kugel dicht unter dem rechten Ohr getroffen und stürzte leblos zu Boden. »Ich hab' ihn erwischt!« schrie Morgan triumphierend. In diesem Augenblick war die Schießerei zu Ende. Auf Seiten der Earps war lediglich Wyatt unverletzt geblieben, während die Angehörigen des Clanton-Clans entweder geflohen oder tödlich getroffen waren.

März 1882, Tombstone, Arizona. Morgan spielte eines Sonnabends im Billardzimmer von Campbell und Hatch eine Runde Pool. Zahlreiche Männer, darunter auch Wyatt, sahen ihm zu. Morgan kreidete gerade sein Queue ein, als um 22 Uhr 50 mehrere Männer zur Hintertür schlichen und zwei Schüsse in den Billardsalon abfeuerten. Die erste Kugel traf Morgan an der rechten Seite, zerschmetterte seine Wirbelsäule und fügte nach dem Austritt einem der Zuschauer, einem gewissen George Berry, eine Fleischwunde zu. Morgan brach zusammen, worauf Wyatt, den die zweite Kugel knapp verfehlt hatte, zu seinem Bruder stürzte und ihn mit Hilfe von Dan Tipton und Sherman McMasters hinbettete.

Drei Ärzte trafen am Tatort ein, erklärten jedoch, daß für den Verletzten jede Hilfe zu spät komme. Morgan wurde daraufhin in das benachbarte Kartenzimmer gebracht und auf ein Sofa gebettet, um das sich Wyatt, Virgil, James und Warren sowie die Frauen der Earps scharten. Man versuchte ihn auf die Beine zu stellen, doch er keuchte: »Nicht, das halte ich nicht aus. Das war die letzte Runde Pool, die ich gespielt habe.« Er flüsterte Wyatt etwas ins Ohr und starb knapp eine Stunde nach der Schießerei. Man ging allgemein davon aus, daß Frank Stilwell, Pete Spence, ein Spieler namens Freis sowie zwei Indianermischlinge namens Florentino Cruz und »Indian Charley«, allesamt Parteigänger der Clantons, diesen Mord aus Rache wegen die Schießerei am O.K. Corral verübt hatten.

 

Wyatt_Earp

Virgil Earp
Doc_Holliday
Frank Stillwell
Johnny Ringo
Joseph Isaak Clanton
William F._ Claiborne
Frank und Tom McLaury 
Tom_Horn
zur Western-Corner
zurück zur Startseite

gebaut von Nubecita