Blues Brothers 2000

   

Jake und Elwood, auch bekannt unter dem Namen Blues Brothers, sind inzwischen ein Markenzeichen. Sie wurden in den frühen Siebzigern von John Belushi und Dan Aykroyd in Toronto, Kanada, ins Leben gerufen. 

Pate standen Aykroyds Liebe zum Blues und Belushis Liebe zum Rock and Roll. Die offizielle Taufe fand im New Yorker „Lone Star Cafe“ statt. Dann wurden die BluesBrothers in die Saison 1977-78 der Saturday Night Live Show integriert. Als die Beliebtheit des Duos wuchs, wurden die beiden auch musikalisch anspruchsvoller, und sie engagierten einen Kern von Spitzenmusikern, die ihnen bei ihrer Mission helfen sollten, R&B wieder ins allgemeine amerikanische Bewußtsein zurückzubringen. 1978 brachten die Blues Brothers ihr erstes Album "Briefcase Full of Blues" heraus. Es wurde im Universal Amphitheater live aufgenommen und landete mit dem Single-Hit "Soul Man" auf Nummer eins der nationalen Charts. Schnell kletterte es weiter und hat inzwischen den dreifachen Platin-Status erreicht. 

Im folgenden Jahr drehten Aykroyd und Belushi den Film "Blues Brothers" mit dem Regisseur und Koautor John Landis. Der Film kam 1980 in die Kinos und wurde sofort ein riesiger Kassenerfolg. Er spielte in Amerika mehr als 80 Millionen Dollar ein

und katapultierte die Blues Brothers in die erste Reihe der Popkultur-Erzeugnisse. Und Rhythm and Blues war nun auch wieder in den Charts. Die Mission war erfolgreich.

Sie wurde durch John Belushis frühzeitigen Tod im Jahre 1982 unterbrochen, aber der weltweite Kultstatus des Films hat Aykroyds Leidenschaft für Rhythm und Blues am Leben gehalten.

Jetzt geht mit "Blues Brothers 2000" die Geschichte und die Musik weiter.

 Dan Aykroyd ist wieder Elwood Blues, der verrückte Musiker mit seinem Koffer voller Blues. In weiteren Hauptrollen spielen John Goodman, Joe Morton und J. Evan Bonifant. In "Blues Brothers 2000" gibt es ein Wiedersehen mit vielen Mitwirkenden des Original-Films. Zu den alten Bekannten gehören: James Brown, Aretha Franklin, Steve Lawrence, Frank Oz, Kathleen Freeman, Jeff Morris und die Original Blues Brothers Band: Steve "The Colonel" Cropper, Donald "Duck" Dunn, Murphy Dunne, Willie "Too Big" Hall, Tom "Bones" Malone,  "Blue Lou" Marini, Matt "Guitar" Murphy und Alan "Mr. Fabulous" Rubin.

 In weiteren Rollen spielen B. B. King, Paul Shaffer, Erykah Badu, Nia Peeples, Wilson Pickett, Jonny Lang, Eddie Floyd, SamMoore, Taj Mahal, Blues Traveler, Darrell Hammond, Shann Johnson, Junior Wells und Lonnie Brooks, außerdem zahlreiche Überraschungsgäste.

Die Blues Brothers waren lange Zeit das Synonym für die beste Musik, die je in Amerika gemacht wurde. Und diese Tradition setzt sich in "Blues Brothers 2000" fort. "Wir haben eine phantastische Gruppe zusammengebracht", schwärmt Landis.

"Berühmte, traditionelle R&B-

Künstler wie James Brown, Aretha Franklin, B. B. King, Wilson Pickett, Eddie Floyd, Junior Wells, Lonnie Brooks, Taj Mahal, Sam Moore, aber auch neue Namen wie Jonny Lang, Erykah Badu und Blues Traveler. Das ist wirklich eine erstaunliche Gruppe von Musikern und Sängern."

 Die Filmmusik von "Blues Brothers 2000" ist ein aus Blues, Soul, R&B, Rock and Roll - alles vom Feinsten - und sogar aus Country and Western, vorgetragen von einigen der besten Künstler der letzten vierzig Jahre. Aretha Franklin, die ihre Rolle aus dem ersten Film wieder aufnimmt, hat den Song "Respect" im Studio neu eingespielt. Die Fassung von 1967 wurde schon bald zu einer Art Hymne einer ganzen Generation und ist heute ein Klassiker.

James Brown, der wieder den Right Reverend Cleophus James spielt, singt mit Sam Moore den Gospelklassiker "John the Revelator".

Wilson Pickett und Eddie Floyd singen mit Jonny Lang "634-5789", den Hit, der in den Sechzigern von Floyd und Steve Cropper für Pickett geschrieben wurde.

Die Blues Traveler singen einen neuen Song, der speziell für den Film geschrieben wurde: "Maybe I'm Wrong", und Junior Wells - wohl der größte Harfenspieler in der Geschichte des Blues - spielt mit dem Gitarristen Lonnie Brooks "Checkin' on My Baby". 

Aykroyd und Goodman bekamen die Gelegenheit, in den Klassikern "It's Cheaper to Keep Her" und "Lookin For a Fox" zu zeigen, was sie können.

Der Music Supervisor Paul Shaffer, der die Sessions vor den Aufnahmen orchestrierte, erklärt: "Man hat schon immer von den Blues Brothers erwartet, daß sie die Klassiker ihrer Musik so spielen, wie sie ursprünglich gedacht waren. Manchmal fügen sie etwas von ihrem eigenen Humor hinzu, aber grundsätzlich bleiben sie den Absichten des Originals treu. Wenn man die Songs heute neu einspielt, ist das Erfreuliche daran, daß man mit der modernen Technik genau hören kann, was damals passierte - nur im Sound unserer Tage. Natürlich war es hilfreich, daß wir die Klassiker zur Verfügung hatten. Den "Paten" und die "Queen of Soul": James Brown und Aretha Franklin, Wilson Pickett, einen der größten R&B-Sänger aller Zeiten, und Jonny Lang, einen der besten R&B-Künstler der Gegenwart."

 Einer der Höhepunkte für alle Beteiligten war der monumentale Wettstreit der Bands vor Queen Mousette zwischen der Blues Brothers Band und den Louisiana Gator Boys, einer Supergruppe, die eigens für diese Gelegenheit zusammengestellt wurde. Einundzwanzig der größten Superstars der Welt präsentierten ihre Musikstile: vom R&B bis zum Jazz, vom Rock and Roll zur Country-and-Western-Musik.

 Alle waren sich einig, daß dieses großartige Ereignis in die Annalen der Musikgeschichte eingehen würde. Landis schwärmt: "Es ist phantastisch, wenn man bedenkt, wen wir auf der Bühne hatten: B. B. King, Bo Diddley, Eric Clapton, Steve Winwood, Dr. John, Jeff Baxter, Isaac Hayes, Travis Tritt, Lou Rawls, Koko Taylor, Billy Preston. Es kam mir vor, als wäre ein Traum wahr geworden."

Die Tradition der spektakulären Stunts und der ausgeklügelt inszenierten Autojagd- und Crashszenen wird in "Blues Brothers 2000" fortgesetzt. Da ist zunächst die atemberaubende "Comeback"-Szene mit dem brennenden Auto, das aus einer Höhe von 25 Metern herunterfällt. Und ganz nebenbei gibt es in dem Film den größten Autotrümmerhaufen der Filmgeschichte. Wieder einmal hinterlassen die Blues Brothers unwissentlich eine Spur des Chaos und der Zerstörung. "Einige Fahrten sind allerdings unumgänglich, vor allem die, in denen Elwood vor den verschiedenen Mächten flieht, die ihn verfolgen", sagt Aykroyd lächelnd.

 

zum Country Corner

 

 

 

 

gebaut von Nubecita