Schön, dass Du meine Seite besuchst, Mein Name ist Klaus, aber im Internet seid sehr vielen Jahren bekannt als BlueWing. Man nennt mich ganz einfach „Blue“. Dieser Spitzname hat sich auch im Privatleben, zu meiner Freude, breit gemacht. Ende Oktober 1965, in Hannover – Linden, bekam ich als Neuling auf dieser Welt einen Klaps auf meinen Hintern. 

Mein Vater war sehr musikalisch, so fand ich zwangsläufig den Einstieg zur „Droge“ Musik. Ich erinnere mich immer wieder gern und sehe es noch heute vor mir, wie mein Vater mit dem Tonbandgerät hantierte; das sah immer sehr kompliziert aus als er das Band einfädelte. Mein Vater mochte liebend gern Schlager, heute sagt man ja Oldies dazu. Auch hatte er ein sehr umfangreiches Wissen von der Marschmusik vergangener Zeit. 

Nun fällt bekanntlich der Apfel nicht weit vom Baum, so bin ich der einzige aus der Familie der die Musik zum Hobby hat.

Bei mir findet man so alle Stilrichtungen, wie Deutsch - Rock, Pop Musik (bis ende der 80er Jahre) Hard Rock, Disco Musik, Oldies u.v.m..

Wie kam ich nun zur Country Musik?. Ende der 80er Jahre, hatte ich die Nase voll von dieser "Glamour“ Musik, sprich dem Pop und Rock und machte ich mich frei für eine „neue“ Musikrichtung. Zu dieser Zeit lief bei uns in Hannover immer sonntags eine Country Sendung, Es dauerte nicht lange und ich hörte durch Zufall im Kabel-Radio den Sender RPR2; der brachte weitaus mehr Country-Music, mit Hintergrundinfos.. So kamen DIE Musik und ich uns näher. "Schuld" an der Sache (Positive gesehen!!!) waren auch die zahlreichen US Radio Sender die ich während meiner Urlaubszeit in den USA hörte.

Ich besuchte etliche Seminare über Country Music und ihre Stars. Heute läuft natürlich die Country Music bei mir fast rund um die Uhr. Die „Alten“ Stars wie Jimmie Rodgers, Hank Williams bis Johnny Cash höre ich immer wieder gern, Clint Black sei noch erwähnt und um die „New Country“ kommt man fast nicht vorbei. Auch der „Country- Blues“ sowie „Bluegrass“ und „Cajun“ Musik haben bei mir Einzug gehalten, nicht zu vergessen die „Native American“ Musik.

Am Ende sei noch ein Hobby erwähnt, das ist der „Wilden Westen“. Dieses Hobby trenne ich streng gegenüber der Country Music, da sie absolut nicht zusammen gehören. Und das allgemein verbreitete Bild dessen was viele sicher wieder denken „ Western – Cowboy – Lagerfeuer-Sonuntergang“ vertrete ich auch nicht. Denn bevor dies zu meinem Hobby wurde, laß ich sehr viele Sachbücher drüber, keine 10-Cent Romane die mit der Wirklichkeit nichts zutun haben, sondern richtige Sachbücher. 

Wer sich gern über die Geschichte und die Musik mit mir unterhalten möchte der schickt eine Mail an: BlueWing@radiomix24.com